Hexenschuss


Der Volksmund sagt: „Ich habe einen Hexenschuss“ – oder „mir ist die Hex‘ ins Kreuz geschossen“. Der Arzt sagt „Lumbago“ oder „Lumbalgie“, was nichts anderes bedeutet, als dass man Schmerzen im unteren Rücken hat.

 

Auslöser ist häufig eine kurzfristige Überlastung – oder falsche Bewegung, die zu plötzlichen Schmerzen führt, was oft der sprichwörtliche Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringt. Die Ursache kann allerdings sehr viel komplexer sein und schon lange das Gleichgewicht des Körpers gestört haben, bis es dann durch ein einmaliges kurzes Ereignis zu akuten Schmerzen kommt, sodass man sich kaum aufrecht halten kann.

 

Wie beim Bandscheibenvorfall kann man hier auch eine unendliche Anzahl von Einflüssen aufzählen, die schließlich zum Lumbago führen können, wie wiederholte körperliche Anstrengung, beschwerliche Arbeit, Verletzungen, Stürze auf das Steißbein, Skoliose, Folgen einer Verletzung einer unteren Extremität, Erschöpfung, Sorgen, schlechte Ernährung, zu langes Sitzen, Probleme mit den inneren Organen und Vernarbungen im Bauchraum, Zahnprobleme…  Sie können diese Liste noch ergänzen, wenn Sie bedenken, dass alles mit allem zusammenhängt.

 

Eine Lumbago kann - ob mit oder ohne Behandlung - eine gute Woche schmerzen. Egal, welchen Therapeuten Sie aufsuchen, er kann die Schmerzen nicht wegzaubern, er kann sie nur erträglicher machen. Röntgenaufnahmen sind im akuten Zustand sinnlos, denn der Patient kann sich nicht bewegen und seine Wirbelsäule ist völlig verkrümmt. Sie können frühestens in der Remissionsphase durchgeführt werden.

 

Wie wir Ihnen helfen können:

 

Wie bereits gesagt, können wir in der akuten Phase lediglich lindern. Wenn der schlimmste Schmerz vergangen ist, werden wir versuchen, ihren Körper in ein neues, stabileres Gleichgewicht zu bringen.

 

Empfehlungen für Sie:

 

Wärme entspannt die reflektorisch verspannte Muskulatur, Arnikasalbe lindert den Schmerz und die Entzündung. Die Seitenlage ist meist angenehmer als die Rückenlage. Versuchen Sie nicht, einen Husten – oder Niesreiz zu unterdrücken, sondern versuchen Sie dabei durch den Mund zu atmen, um den Druck so gering wie möglich zu halten.